This website requires Javascript for some parts to function propertly. Your experience may vary.

Hengeler Mueller berät die RHÖN-KLINIKUM AG beim Abschluss einer Zukunftsvereinbarung ("Zukunftspapier Plus") mit einem Finanzierungsvolumen von ca. 850 Mio. EUR zur Stärkung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg | Hengeler Mueller News

Hengeler Mueller berät die RHÖN-KLINIKUM AG beim Abschluss einer Zukunftsvereinbarung ("Zukunftspapier Plus") mit einem Finanzierungsvolumen von ca. 850 Mio. EUR zur Stärkung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg

Das Land Hessen, die RHÖN-KLINIKUM AG, die Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA und die Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) GmbH sowie die Universitäten in Gießen und Marburg und ihre Fachbereiche Medizin haben ein Zukunftspapier Plus mit einem umfassenden Vertragswerk über die weitere Zusammenarbeit am UKGM für die nächsten zehn Jahre abgeschlossen.

Diese Anschlussvereinbarung und der zugehörige Zuwendungsvertrag erweitert die bisherigen Vereinbarungen zum Zukunftspapier deutlich: Das Land Hessen und UKGM werden fast 850 Millionen Euro in die Standorte Gießen und Marburg investieren. Mit Wirksamwerden dieses Vertragswerks klären die Parteien zugleich die in den letzten Jahren intensiv diskutierten Zweifel über Grund und Höhe der Investitionsförderung für das Universitätsklinikum Gießen und Marburg.

Hengeler Mueller berät die RHÖN-KLINIKUM AG, die Asklepios Kliniken sowie das UKGM bei diesem Abschluss mit einem Team um die federführenden Partner Dr. Georg Seyfarth (Gesellschaftsrecht) und Prof. Dr. Dirk Uwer (Öffentliches Wirtschaftsrecht und Gesundheitsrecht) sowie den Associates Dr. Ingo Albert (Gesellschaftsrecht, alle Düsseldorf) und Joachim Hannes Burger (Beihilferecht, Brüssel).

Inhouse für die RHÖN-KLINIKUM AG und die Asklepios Kliniken beriet zudem Dr. Simon Bangert.

Neueste Artikel

Brussels à Jour: Exploring the First 100 Days of the Notification Obligation under the Foreign Subsidies Regulation

Brussels à Jour: Be My Fee-lentine

Wichtige Schritte zur Modernisierung des Schiedsverfahrensrechts in Deutschland

Neueste Mandatsmeldungen aus dem Bereich Gesellschaftsrecht