This website requires Javascript for some parts to function propertly. Your experience may vary.

Hengeler Mueller berät Ørsted beim Erwerb des deutsch-französischen Onshore-Wind- und Photovoltaik-Projektentwicklers Ostwind | Hengeler Mueller News

Hengeler Mueller berät Ørsted beim Erwerb des deutsch-französischen Onshore-Wind- und Photovoltaik-Projektentwicklers Ostwind

Ørsted kauft das Geschäft der Ostwind-Gruppe, eines deutschen Entwicklers, Eigentümers und Betreibers von Onshore-Wind- und Solar/Photovoltaik-Projekten in Deutschland und Frankreich. Ørsted erwirbt alle Anteile der OSTWIND Erneuerbare Energien GmbH, der OSTWINDpark Rotmainquelle GmbH & Co. KG, der OSTWIND International S.A.S. und der OSTWIND Engineering S.A.S. von OSTWIND AG, der Holding-Gesellschaft der Gruppe mit Sitz in Regensburg, und weiteren Verkäufern. 

Mit dem Erwerb von Ostwind tritt Ørsted in den deutschen und französischen Onshore-Erneuerbare-Energien-Markt ein und baut seine Onshore-Aktivitäten in Europa erheblich aus. 

Ostwind beschäftigt 115 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an neun Standorten in Deutschland und Frankreich und verfügt über ein Portfolio von Projekten mit 152 MW in Betrieb und im Bau, ungefähr 526 MW in fortgeschrittenem Entwicklungsstadium und ungefähr 1 GW in der Entwicklungspipeline. 

Die Transaktion bedarf noch regulatorischer Freigaben. 

Hengeler Mueller berät Ørsted bei der Transaktion. Tätig sind die Partner Dr. Nicolas Böhm (Berlin) und Dr. Sebastian Schneider (Frankfurt am Main) (beide Federführung, M&A/Energierecht), Dr. Markus Ernst (Steuern, München), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht, Frankfurt), Dr. Thorsten Mäger (Kartellrecht, Düsseldorf) und Dr. Fabian Quast (Öffentliches Wirtschaftsrecht/Regulierung, Berlin), die Counsel Dr. Jörg Meinzenbach (Öffentliches Wirtschaftsrecht/Regulierung und Kartellrecht) und Dr. Anja Balitzki (Kartellrecht) (beide Düsseldorf), Marius Marx (Steuern) und Dr. Johannes Baumann (M&A) (beide Frankfurt) sowie die Associates Dr. Marika Öry, Dr. Moritz Weidemann, Georg Tauser, Dr. Christian Voigt, Antonius Rodewig, Dr. Talbot Zander (alle Frankfurt), Tobias Schilling, Krzysztof Paluch (beide Berlin) (alle M&A), Dr. Rebecca Klein (Düsseldorf), Dr. Tom Pleiner, Dr. Anton Petrov (beide Berlin) (alle Öffentliches Wirtschaftsrecht/Regulierung), Dr. Isabella Zimmerl (Steuern, München), Tom Shingler (Finanzierung) und Dr. Andreas Kaletsch (Arbeitsrecht) (beide Frankfurt). 

Inhouse ist bei Ørsted Manuel Rolfes (Lead Legal Counsel) für die Transaktion verantwortlich. 

Jeantet (Partner Thierry Lauriol sowie Counsel Martín Tavaut, Adrien Fourmon und Nicolas Goetz) berät Ørsted bei der Transaktion zu französischem Recht.

Neueste Artikel

EuGH-Verfahren - Steht in der Leiharbeit eine Zäsur bevor?

Russland-Ukraine-Krieg – Kann internationales Investmentrecht vor dem Verlust von Vermögen in Russland schützen?

Sicherung der Gasversorgung vor dem Hintergrund der Russland-Ukraine-Krise

Neueste Mandatsmeldungen aus dem Bereich Mergers & Acquisitions