This website requires Javascript for some parts to function propertly. Your experience may vary.

Hengeler Mueller berät im integrierten Team mit Slaughter and May, Bredin Prat und De Brauw Blackstone Westbroek Tata Steel Group bei 50/50 Joint Venture mit thyssenkrupp AG | Hengeler Mueller News

Hengeler Mueller berät im integrierten Team mit Slaughter and May, Bredin Prat und De Brauw Blackstone Westbroek Tata Steel Group bei 50/50 Joint Venture mit thyssenkrupp AG

Hengeler Mueller berät im integrierten Team mit Slaughter and May (Großbritannien), Bredin Prat (Frankreich) und De Brauw Blackstone Westbroek (Niederlande) die Tata Steel Group bei ihrer endgültigen Vereinbarung für ein 50/50 Joint Venture mit thyssenkrupp AG. Durch den Zusammenschluss der Flachstahlgeschäfte der beiden Unternehmen in Europa und der „Steel Mill Services“ der thyssenkrupp Gruppe soll ein führender europäischer Stahlanbieter geschaffen werden. Das Joint Venture hätte Versandmengen von ca. 21 Mio. Tonnen Flachstahlprodukten pro Jahr und würde einen Pro-forma-Umsatz von ca. 15 Mrd. EUR erzielen.

Die Tata Steel Group ist ein führendes globales Stahlunternehmen. thyssenkrupp AG ist ein deutscher multinationaler Konzern und einer der größten Stahlhersteller weltweit.

Hengeler Mueller hat die Tata Steel Group in einem integrierten Team mit Best Friend Kanzleien Slaughter and May und De Brauw Blackstone Westbroek beraten. Tätig bei Hengeler Mueller waren die Partner Dr. Andreas Hoger und Dr. Christof Jäckle (beide M&A, beide Federführung), Dr. Lucina Berger (Gesellschaftsrecht) (alle Frankfurt), Dr. Matthias Scheifele (Steuern, München), Dr. Nikolaus Vieten, Dr. Johannes Tieves (beide Finanzierung), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht/Pensionen) (alle Frankfurt), Dr. Markus Röhrig (Kartellrecht, Brüssel), Dr. Jan D. Bonhage (Regulierung/Öffentliches Wirtschaftsrecht), Dr. Sebastian Schneider (Energierecht) (beide Berlin) und Dr. Vera Jungkind (Compliance/Datenschutz, Düsseldorf), die Counsel Dr. Gunther Wagner, Dr. Markus Ernst (beide Steuern, München), Patrick H. Wilkening, Dr. Andrea Schlaffge, Dr. Astrid Harmsen (alle IP/IT, Düsseldorf), Peter Wehner (Arbeitsrecht/Pensionen, Frankfurt) sowie die Associates Dr. Christoph Trautrims, Till Wansleben (beide Frankfurt), Dr. Christian Schmalenbach (Berlin), Mandana Bahrampour (London), Tobias Schilling, Dr. Radmila Petrovic (beide Frankfurt) (alle M&A), Annette Petow (Gesellschaftsrecht, Frankfurt), Dr. Maximilian Wosgien (IP/IT, Düsseldorf), Eckbert Müller (Arbeitsrecht/Pensionen, Frankfurt), Dr. Marius Mayer (Arbeitsrecht, Frankfurt), Dr. Peter Dieterich, Erasmus Hoffmann, Henning Voß (alle Regulierung/Öffentliches Wirtschaftsrecht, Berlin), Dr. Susanne Koch (Regulierung/Öffentliches Wirtschaftsrecht, Düsseldorf), Dr. Moritz Rademacher, Jonas Brost (beide Energierecht), Clemens Höhn (alle Berlin), Dr. Johannes Baumann (München) (beide Immobilienrecht), Dr. Pierre G. Zickert (Finanzierung, Frankfurt), Dr. Deniz Tschammler (Compliance/Datenschutz, Düsseldorf), Malcolm Tiffin-Richards (Kartellrecht, Brüssel) und Dr. Sebastian Gößling (Litigation, Berlin). Bei Slaughter und May waren die Partner Robin Ogle, Filippo de Falco, Andrew McClean und Phil Linnard tätig, bei Bredin Prat die Partner Laetitia Tombarello und Alexandre Orts, bei De Brauw Blackstone Westbroek die Partner Mark Rebergen und Anja Mutsaers.

Neueste Artikel

Brussels à Jour: ENEL 2.0 – Ein neuer Baustein in der EuGH-Rechtsprechung zu marktmissbräuchlichem Verhalten

Das Potenzial von Wasserstoff: Ein Leitfaden für die wichtigsten europäischen Märkte

Brussels à Jour: Ende von Warehousing-Strukturen bei M&A-Transaktionen?

Neueste Mandatsmeldungen aus dem Bereich Mergers & Acquisitions